Bildungsurlaub  "Mit freiem Blick" – Theaterpädagogisches Arbeiten, Diversity & Anti-Bias

Stereotype, Klischees, klassische Rollenbilder: Fast wie von selbst finden sie ihren Weg in die theaterpädagogische Arbeit und auf die Bühne - ob wir wollen oder nicht. Studien belegen: Wir alle können uns von ihnen nicht freisprechen. Zugleich aber steht dies unserem Anspruch entgegen, unsere Teilnehmenden als jeweils individuelle Menschen wahrzunehmen und sie dabei zu unterstützen, ihre ganz persönlichen Potenziale zu entfalten. Wie sähe eine Theaterproduktion aus, die nicht ausschließlich auf der Perspektive der Mehrheitsgesellschaft und der Trennung in Wir und Sie beruht? Wie frei ist eigentlich mein eigener Blick – von vorgefertigten Bildern und Urteilen? Und wie kann ich selbst sensibler werden für meine eigenen Stereotype und die meiner Teilnehmenden? Während dieses dreitägigen Bildungsurlaubs gibt es für eine solche Auseinandersetzung Gelegenheit. Behutsam erforschen wir unsere eigenen Positionen und Erfahrungen mit Rassismus und Diskriminierungen. Zum Einsatz kommen künstlerische und introspektive Methoden, die einerseits die nötige Tiefe zulassen und zugleich eine kraft- und freudvolle Arbeit ermöglichen. Von der persönlichen Auseinandersetzung ausgehend werden auch konzeptionelle Zugänge diskutiert, um diese von dort aus auf das Theater und in die theaterpädagogische Praxis übertragen zu können. So erhalten Theaterschaffende und Theaterpädagog*innen einen Anstoß, sich für die eigene Arbeit zu sensibilisieren, um mit Rassismus und anderen Diskriminierungen kompetent umgehen zu können und den eigenen Teilnehmenden mit zunehmend freierem Blick zu begegnen.

 

Mittwoch 12. bis Freitag 14. Dezember 2018, jeweils 9.00-16.00 Uhr, Gebühr: 180,- (ermäßigt 150,-)

 

Dozenten: Danny Friedrich, Isabell Popescu (siehe Über uns)

 

 

Anmeldung HIER möglich!