Grundbildung in Theaterpädagogik BuT
TPZ_Grund_2019_v01.pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]

Grundbildung Theaterpädagogik

 

Die Grundbildung Theaterpädagogik ist berufsbegleitend im

Baukastenprinzip organisiert. Sie umfasst einen Pflichtbereich

und einen Wahlbereich und ist auf eine Fortbildungsdauer von

zwei Jahren mit einem Unterrichtsstundenvolumen von 616 Ustd

angelegt. Mit mittlerweile 18 Fortbildungen, die im Ein-Jahres-

Rhythmus beginnen, und mit maximal 16 TeilnehmerInnen pro

Fortbildung laufen, sind die Grundbildungen sehr erfolgreich und

werden qualitativ ständig weiterentwickelt. Viele Kurse und Workshops werden mit zwei Dozent*innen unterrichtet.

 

PFLICHTBEREICH

Pflichtbereich:

Improvisationstheater - 1 Kurs - 60 Ustd.  

Schauspiel /Rollenstudium - 1 Kurs - 60 Ustd.  

Theaterpäd.Grundlagen 1 - 1 WE Block - 16 Ustd.  

Theaterpäd.Grundlagen 2 - 1 WE Block - 16 Ustd.  

Atem und Stimme - 1 WE Block - 16 Ustd. 

Kultur- und Projektmanagement - 1 WE - 16 Ustd.

Körper und Bewegung - 1 WE Block - 16 Ustd.  

Theorie des Theaters - 1 WE Block - 16 Ustd.  

Actorstraining - 2 WE Blöcke - 32 Ustd.  

Regie - 2 WE Blöcke - 32 Ustd.  

Pädagogisches Projekt - 1 Kurs/Supervision/Begleitetes Eigenprojekt - 165 Ustd.

Inszenierungsprojekt - 2 WE Blöcke und 1 Kurs (18 Termine) - 120 Ustd.

Abschlusswochenende und Kolloquium - 1 WE Block - 16 Ustd.

 

Pflichtbereich insgesamt 581 Ustd.

 

 

WAHLBEREICH

Im Wahlbereich können selbst inhaltliche Schwerpunkte und Spezialisierungen im Bereich der Theatertechniken gesetzt werden. Es gilt die Regel "Fünf von Acht".

 

Theatertechniken:

Bühnenkampf - 1 WE Block - 16 Ustd.

Commedia dell’ arte - 1 WE Block - 16 Ustd.

Theater der Unterdrückten - 1 WE Block - 16 Ustd.     

Phsical Theatre - 1 WE Block - 16 Ustd.  

Autorenwerkstatt - 1 WE Block - 16 Ustd.   

Tanztheater - 1 WE Block - 16 Ustd.

Biographisches Theater - 1 WE Block - 16 Ustd.

Performative Techniken in der Theaterpäd. - 1 WE Block - 16 Ustd.

(5 von 8) 80 Ustd.

 

Wahlbereich insgesamt 80 Ustd.

 

 

Ziel der Fortbildung ist es

 

a)zur Persönlichkeitsbildung beizutragen

b)handwerkliche Fertigkeiten des Mediums Theater zu vermitteln

c)gruppenbezogenes pädagogisches Instrumentarium zu erlernen.

 

Theater möchte die Phantasie, Risikobereitschaft, Leidenschaft,

Offenheit, Verletzlichkeit, Kritik und die Komik derer, die Lust auf

Theater haben, anregen.

 

 

Zielgruppen

- Alle, die Lust auf Theater haben, ihren eigenen Erlebnishorizont erweitern

und dies mit einer Fortbildung kombinieren wollen.

- Pädagogen, die Theatergruppen an Schulen leiten/leiten

möchten oder das Fach Darstellendes Spiel unterrichten/

unterrichten möchten.

- Mitarbeiter im sozialpädagogischen/sozialtherapeutischen

Bereich, die Theater als professionelles Instrumentarium

einsetzen wollen.

- Menschen, die eine berufliche Laufbahn am Theater als

Schauspieler, Regisseure oder als Theaterpädagogen an-

streben.

 

 

Abschluss

Mit dem vom TPZ Ruhr ausgestellten Zertifikat wird bescheinigt, dass die Teilnehmer*innen die verschiedenen Ausbildungsinhalte und Phasen erfolgreich abgeschlossen haben. Das TPZ Ruhr ist ein vom Bundesverband Theaterpädagogik e.V. empfohlenes und anerkanntes Bildungsinstitut und ist berechtigt, die Grundbildung  in Theaterpädagogik durchzuführen und zu zertifizieren. Die Grundbildung ist bundesweit anerkannt.

 

Zeitlicher Umfang

Die Fortbildung ist auf einen Zeitraum von 2 Jahren (4 Semester) konzipiert. Die wöchentlichen Kurse Improvisationstheater (1. Semester), Schauspiel-Rollenstudium (2. Semester), theaterpädagogisches Projekt (3. Semester),das

Inszenierungsprojekt (4. Semester) finden neben den Workshops Theaterpädagogische Grundlagen 1 und 2 und dem Abschlusswochenende im Klassenverband statt. Die anderen Kurse und Wochenendblöcke können im Baukastenprinzip aus dem Kursangebot Theater selbst zeitlich abgestimmt werden. Der Zeitumfang ist ungefähr ein Abendtermin und 4-5 Wochenenden pro Semester.

 

 

Zeiten

Die Wochenendblöcke finden i.d.R. Samstag 10.00 - 18.00 Uhr

und Sonntag 10.00 - 16.00 Uhr statt. Die Kurse Improvisations-

theater (Mittwochs 19.00 - 22.00 Uhr) und Schauspiel-Rollenstudium

(Donnerstags 19.15 - 22.15 Uhr) finden je im 1. und 2. Semester statt. Unterrichtszeit für das pädagogische Projekt im dritten

Semester ist Montags 19.00 - 21.15 Uhr. Hier ist begleitete Eigenarbeit erforderlich. Das Inszenierungsprojekt findet im vierten Semester mit 2 Wochenenden und 18 Terminen (Dienstags 19.00 - 22.00 Uhr) statt.

 

Termine

Beginn der nächsten Fortbildung: 31. August 2019

 

Persönliche Infogespräche sind jederzeit möglich

 

Vorerfahrungen

Für die berufliche Fortbildung sind Vorerfahrungen im Bereich

Spiel und Theater wünschenswert, aber nicht zwingend notwendig. Vorerfahrungen und Erwartungen werden beim Infotag oder im persönlichen Gespräch geklärt.

Bei vorheriger Teilnahme an Kursen im Theaterbereich des

GREND-Bildungswerks können bis zu drei nach Absprache angerechnet werden.

 

Kosten

Die Kosten der gesamten Fortbildung belaufen sich auf

3.640,–€ (ermäßigt 3.310,-€) . Mit der Anmeldung zur Fortbildung wird die Gebühr für das Pädagogische Projekt und das Künstlerische Projekt

inklusive Supervision von 1.000,–€ fällig. Die Kursgebühren für

die anderen Veranstaltungen werden in 22 Monatsraten von 120,-€ (ermäßigt 105,-€)

 

Die gesamten Fortbildungskosten werden in der Regel von den Finanzämtern als steuermindernde Werbungskosten oder Sonderausgaben anerkannt. TeilnehmerInnen aus NRW können unter bestimmten Voraussetzungen einen Bildungsscheck oder eine Bildungsprämie beantragen.